Phasen der Hautalterung

Der berühmte Dermatologieprofessor Richard Glogau hat vier verschiedenen Typen der alternden Gesichtshaut in seiner «Glogau wrinkle scale» beschrieben. Dabei geht es vor allem um die Stadien der sogenannten Lichtalterung. Unter Lichtalterung versteht man die vorzeitige Alterung der Haut durch Einwirkung von ultraviolettem Licht. Niemand ist davor gefeit. Die Auswirkungen der Lichtalterung sind vor allem in Form von Verfärbungen und Falten sichtbar. Diese Symptome entwickeln sich in verschiedenen Altersstufen, je nach Hauttyp und Sonnenexposition einer Person. Natürlich gibt es innerhalb jeden Hauttyps fortschreitende Grade der Lichtalterung

Das Bild oben zeigt "Typ 1 - keine Falten". Dabei handelt es sich allerdings bereits um frühe Hautalterung. Die Haut ist zwar praktisch faltenlos und frei von Altersflecken. Sie zeigt aber bereits vereinzelt helle Pigmentflecken und minimale aktinische Runzeln. In der Regel gehören Frauen zwischen 25 und 35...

weiterlesen...

Kann Quarantäne zu COVID-19 führen?

Kann Quarantäne zu COVID-19 führen?

Auf den ersten Blick ist die Antwort auf so eine Frage völlig klar: «Natürlich nicht, in der Quarantäne bin ich ja allein. Wie soll ich da angesteckt werden?»

Nun wurde aber bei einer Untersuchung in den USA eine überraschende Feststellung gemacht, und zwar ausgerechnet bei den Marines. Marines, das sind die super durchtrainierten amerikanischen Elitesoldaten.

Man hat zwei Gruppen von jungen Männern, die kurz vor der Ausbildung zu Marines standen, miteinander verglichen. Jede Gruppe bestand aus fast 2'000 Menschen. Die erste Gruppe musste sich vor dem Beginn der Ausbildung in heimische Quarantäne begeben. Die zweite Gruppe nicht. Dann begann die Ausbildung im College. Zwei Wochen nach Beginn der Ausbildung wurden 2,8 % der Quarantänegruppe positiv auf SARS-CoV 2 getestet aber nur 1,8 % in der Kontrollgruppe.

Wie kann das sein? Aus der Psychoneuroimmunologie ist bekannt, dass Stress das...

weiterlesen...

Was ist eigentlich Psychodermatologie

Was ist eigentlich Psychodermatologie

Psychodermatologie ist ein medizinisches Forschungsgebiet, das so neu ist, dass es nicht einmal einen Eintrag in der deutschen Wikipedia dafür gibt. Selbst unter Fachleuten wird darunter nicht selten noch verstanden «ach das ist der Bereich in dem der Dermatologen den Patienten an den Psychiater übergibt».

Tatsächlich gibt es an den Universitäten noch keinen Lehrstuhl für Psychodermatologie. Es gibt allerdings Lehrstühle für Psychosomatik der Haut, psychosomatische Medizin und einen universitären Arbeitskreis für psychosomatische Dermatologie.

Konkret bezeichnet Psychodermatologie «die Wissenschaft, die die Zusammenhänge zwischen Hautkrankheiten und psychischen Zuständen und Vorgängen erforscht».

Dabei ist es in der Medizin schon lange anerkannt, dass Hautkrankheiten zu psychischen Belastungen führen können. Ungleich weniger ist bekannt, dass umgekehrt...

weiterlesen...

Was COVID-19 und Warzen gemeinsam haben

Was COVID-19 bedeutet, weiss mittlerweile jeder. CO steht für Corona, VI steht für Virus, D steht für disease und 19 für das Jahr 2019. Das steht also für die Krankheit, die im Jahr 2019 ausgebrochen ist und durch ein Corona-Virus verursacht wurde. Eine Warze ist eine kleine, scharf begrenzte und in der Regel gutartige Epithel-Geschwulst der Epidermis.

Eine Warze entsteht folgendermassen: Ein Virus gelangt auf die Haut. Wenn die Haut dort, wo das Virus landet, verletzt ist, dringt es dort ein. Es gelangt in eine Hautzelle und mit Glück (für das Virus) schafft es das Virus bis in den Zellkern. Dort bringt das Virus die Zelle dazu, kleine Geschwulste zur produzieren. Die sieht man dann auf der Haut als Warzen.

COVID-19 und Warzen haben also eines gemeinsam: Sie werden beide durch Viren verursacht.

Bei den Warzen handelt es sich um humane Papillomviren (HPV). Mittlerweile kennt man mehr als 100 verschiedene HPV-Typen. Die HPV sind unbehüllte,...

weiterlesen...

COVID-Zehen und Hautausschlag

Die meisten Menschen denken bei SARS-CoV-2 wahrscheinlich an trockenen Husten, Fieber und Kurzatmigkeit. Immerhin steht es für Severe acute respiratory syndrome coronavirus 2, also eine schwere akute Krankheit der Atemwege.


In seltenen Fällen kann eine Infektion mit dem Coronavirus aber auch die Haut befallen. Für manche Menschen kann es sogar das einzige Anzeichen einer Coronavirus-Infektion sein.


Weltweit wurden folgende Haut-Symptome bei Patienten beschrieben, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden:

  • COVID-Zehen
  • COVID-Ausschlag


COVID-Zehen
Von COVID-Zehen spricht man, wenn eine oder mehrere Zehen anschwellen und sich rosa, rot oder violett verfärben. In seltenen Fällen sind auch die Finger betroffen. Manchmal können sich an den betroffenen Stellen Blasen bilden, es kann zu Juckreiz oder gar Schmerzen kommen. Bei manchen Menschen entwickeln sich auch schmerzhafte Beulen oder Bereiche rauer Haut oder sogar ein wenig Eiter unter der Haut.

Das...

weiterlesen...
Close

50% geschafft

jetzt noch die Felder unten ausfüllen, auf abonnieren klicken und in Ihrem Posteingang bestätigen, dass Sie tatsächlich den Newsletter von mir bekommen möchten.