Über Hypnocos

Das Hypnocos Institut widmet sich voll und ganz der Arbeit der Kosmetikerin. Wir helfen der Kosmetikerin mehr Erfolg mit weniger Aufwand zu erreichen. Das Geheimnis des Erfolges im Kosmetik-Institut liegt in der Einheit von Seele und Haut.

Dabei helfen wir auf drei verschiedenen Ebenen.

  • Wir liefern der Kosmetikerin Information, die sie sonst nicht leicht bekommt. Das geschieht im Blog.
  • Wir ermöglichen der Kosmetikerin Fähigkeiten zu erwerben, die sie an anderen Orten nicht erwerben kann. Dies geschieht durch Webinare, Online-Kurse und Seminare.
  • Wir bieten der Kosmetikerin Produkte an, die auf dem Markt einzigartig sind, weil sie sowohl die Seele als auch die Haut einbeziehen.

 

Deswegen haben wir drei Abteilung im Hypnocos-Institut.

In der Abteilung Inner-Process-Coaching beschäftigen wir uns direkt mit seelischen Problemen wie Angst, Herzrasen, Bluthochdruck, Depression etc. Da helfen wir jedermann, der das möchte.

In der Abteilung Psychodermatologie folgen wir vor allem Dingen den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft und prüfen, was man davon in die Kosmetik übertragen kann. Diese Abteilung tritt also nach aussen nicht oft in Erscheinung.

In der Abteilung Hypnocosmetologie erforschen wir das Zusammenspiel zwischen Kosmetika, Hautbeschaffenheit und Seele. Hier geht es also um die gesunde Haut und darum, wie man sie durch gleichzeitigen Einsatz von kosmetischen Produkten und seelischen Erkenntnissen verbessern kann. Die so gefundenen neuen Produkte und Anwendungen sind ausschliesslich für Kosmetikerinnen und Kosmetikinstitute bestimmt.

Der Mensch besteht aus Körper ("Hand"), Seele ("Herz") und Geist ("Kopf"). Mit dem Kopf denken wir. Mit der Hand handeln wir und mit der Seele fühlen wir. Im Denken und Handeln sind wir mit der ganzen Welt verbunden. Was ein Mensch denkt, kann ein anderer Mensch denkerisch exakt nachvollziehen. Das passiert zum Beispiel in der Mathematik. Was ein Mensch tut, kann ein anderer ebenfalls exakt nachvollziehen und nachmachen. Das passiert zum Beispiel in der Naturwissenschaft. In der Seele sind wir ganz allein. Niemand kann nachempfinden, was ich fühle, wenn ich sage "ich bin glücklich". Er kann höchsten wissen, was er selber fühlt, wenn er selber sagt "ich bin glücklich". Zwei Menschen wissen nicht einmal, ob sie dieselbe Farbempfindung haben, wenn sie dieselbe Farbe anschauen.

Die Seele ist entscheidend für das Wohlbefinden des Menschen. Nicht umsonst heisst es «Die Haut ist Spiegel der Seele». Die Seele ist auch die Verbindung zwischen Kopf und Körper. Meist merken wir das nicht. Wir denken «ich möchte mich am Kopf kratzen» und schon tun wir das. Es gibt aber Menschen, die möchten sich nicht kratzen und tun es trotzdem, manchmal so lange, bis die Haut völlig aufgekratzt ist. Und es gibt Menschen, die sagen sich «ich möchte eine schöne strahlende Haut haben», aber es passiert einfach nicht. Die Haut tut nicht das, was der Kopf will.

 

Wenn der Körper nicht das tut, was der Kopf will, gehen einige Menschen zum Psychologen. In der Psychologie und Psychotherapie werden die Probleme der Seele mit dem "Kopf" angegangen. Mal angenommen, ich habe Angst vor Dingen, vor denen ich keine Angst haben sollte. Nun gehe ich zum Psychologen. Der will die Seele mit dem "Kopf" heilen. Die Psychologen hoffen, dass meine Angst ihre Macht über mich verliert, wenn ich sie nur erkennen und benennen kann. In dem Märchen vom Rumpelstilzchen hat das der Müllerstochter ja auch geholfen. Wenn ich aber in die seelische Grube namens Angst gefallen bin, nützt es mir nichts zu wissen, wie und warum ich da reingefallen bin. Es nützt mir auch nichts, wenn ich weiss, dass ich mich wieder aus der Grube schaufeln könnte, wenn ich nur eine Schaufel hätte. Und wie soll ich mit dem Kopf denn schaufeln? Mit dem Kopf erreicht man die Seele nicht. Das ist der Grund, warum so viele Menschen bei Psychologen oder Psychotherapeuten nicht wirklich Hilfe gegen ihre Angst finden.


Wenn die Haut nicht so aussieht, wie der Kopf das will, gehen einige Menschen zum Dermatologen. Die meisten Dermatologen haben Kopf oder gar Seele nicht im Blick. Sie behandeln meinen Körper direkt. Sie geben mir Medikamente oder Drogen. Diese wirken auf den Körper. Wenn die Seele sich nicht mehr im Körper ausdrücken kann, ist das Problem auf der beobachtbaren körperlichen Ebene natürlich gelöst. Wenn meine Haut permanent juckt, herhalte ich Antihistaminika. Damit ist der Juckreiz oberflächlich verschwunden, und die Stimmung ist aufgehellt. Meine Seele hat ihre Probleme aber weiterhin. Medikamente sind die modernen Äquivalente der Zwangsjacken von früher. Momentan können sie nötig sein, auf Dauer sind sie keine Lösung. Das haben einige fortschritliche Dermatologen natürlich auch schon erkannt. Sie haben das Gebiet der Psychodermatologie gegründet, in dem die Wechselwirkungen zwischen seelischen Problemen und Hautproblemen erforscht werden.